Gründung

Der Harzfalkenhof ist durch private Initiative entstanden, wurde ohne öffentliche Unterstützung erbaut und bis heute als Familienbetrieb geführt.

Gegründet wurde der Falkenhof 1964 von Hans Reinecke aus Osterwald. Hans Reinecke war Mitbegründer des "Ordens Deutscher Falkoniere" und diente diesem Orden viele Jahre als Vorstandsmitglied. 1965 folgte die Eröffnung des etwa vier Hektar großen Geländes am Katzenstein.

Der jetzige Besitzer Joachim Klapproth hat vom Falkenmeister Reinecke die Falknerei erlernt und 1984 den Harzfalkenhof übernommen. Er ist in mehreren Falknerverbänden organisiert und Ehrenmitglied im Orden Deutscher Falkoniere.

Aufgaben

Seine Aufgaben sieht der Harzfalkenhof hauptsächlich im Greifvogelschutz, der Greifvogelzucht und der Falknerei.

Der Falkenhof bietet die Möglichkeit zur Greifvogelforschung, insbesondere bringt er seinen Besuchern die Funktionen der Greifvögel im Ökosystem näher und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Greifvögel und der genetischen Vielfalt. Außerdem eignet er sich für eine verstärkte Umwelterziehung und Erfahrungspädagogik.

Dieses besondere, naturnahe, Bildungsangebot wird sehr gern von den Gästen aber auch von Schulen angenommen.